Abendessen, Dinner soll klein sein – affektive Methoden abzunehmen

Von allen Mahlzeiten sollte das Abendessen am leichtesten ausfallen (wie bereits dargelegt wurde). Leider wird häufig ein richtiges Festmahl daraus (bei sich zu Hause oder zu bestimmten Anlässen auch außerhalb des Hauses).

Zu Hause kann man leicht seine Gewohnheiten ändern. Da das Frühstück nunmehr viel reichhaltiger ist und das Mittagessen nicht mehr ausgelassen wird, braucht das Abendessen nicht mehr so üppig auszufallen wie früher.

Das Abendessen kann auf jeden Fall nach dem gleichen Prinzip wie das Mittagessen zusammengestellt werden. Allerdings bestehen Einschränkungen hinsichtlich der Quantität und insbesondere der Fettzufuhr. Außerdem sollte kein Fleisch verzehrt werden, wenn es bereits Bestandteil des Mittagessens war.

Zu Hause kann man damit beginnen, eine gute Gemüsesuppe zuzubereiten, wie sie früher üblich war: Lauch, Sellerie, Kohl (keine Kartoffeln!), und danach ein kleines Omelett mit Salat.

Doch das Abendessen bietet vor allem die Gelegenheit, wieder an verloren gegangene Traditionen anzuknüpfen, dadurch dass man bestimmte unüblich gewordene Gerichte wie etwa Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Kichererbsen oder Erbsen) wieder auf den Tisch bringt.

Es ist zweckmäßig, drei- bis viermal in der Woche ein Kohlenhydrat-Protein-Abendessen zu sich zu nehmen (ein Abendessen, das hauptsächlich aus Kohlenhydraten mit einem niedrigen und sehr niedrigen glykämischen Index besteht). In der Phase I ist dabei nur zu beachten, dass die Speisen in gekochtem Zustand und ohne Fett verzehrt werden.

Man kann beispielsweise mit einer guten Gemüsesuppe (ohne Kartoffeln und ohne Karotten), Champignon- oder Tomatensuppe beginnen, die natürlich ohne Fett zubereitet wird.

Linsen, Bohnen, Kichererbsen oder Erbsen können mit Zwiebeln oder mit einer Tomaten- oder Champignonsauce angerichtet werden (siehe Anhang).

Eine weitere Möglichkeit wäre ein Gericht aus Vollkornnudeln, -reis oder -grieß, das mit Gemüse und einer fettlosen Sauce vervollständigt wird. Diese Speisen haben zudem den Vorteil, dass sie pflanzliche Proteine, Ballaststoffe, Vitamin B und zahlreiche Mineralsalze enthalten.

Die Nachspeise eines Kohlenhydrat-Abendessens sollte entweder aus Frischkäse/Joghurt mit 0 %Fettgehalt (beides eventuell mit ungezuckerter Marmelade) oder aus gekochtem Obst bestehen. Zu diesem Abendessen kann man notfalls 100 % Vollkornbrot essen, wodurch es jedoch etwas schwer verdaulich werden kann.

Hinsichtlich der Getränke gelten die gleichen Regeln wie beim Frühstück; empfohlen wird Wasser, leichter Tee oder auch Kräutertee. Ab und zu ist ein kleines Gläschen Rotwein erlaubt.

Wenn man ein reichhaltiges Mittagessen eingenommen hat (bei einem Geschäftsessen beispielsweise) und deshalb ein leichtes Abendessen vorzieht, besteht die Möglichkeit, nur Obst und einen Joghurt oder Müsli und ein Magermilchprodukt zu verzehren.

Lipo-Protein – Speisen der Phase I
Kohlenhydrate mit sehr niedrigem glykämischem Index
Vorspeisen

 

Rohkost Fisch Wurst Diverses
Artischocken Gambas Bündnerfleisch Eier in Aspik
Avocado Garnelen Chipolata Hart gekochte Eier
Grüne Bohnen Hering Dauerwurst Eier mit
Blumenkohl Herzmuscheln Endivie mit Mayonnaise
Brokkoli Hummer Speckwürfeln Fischsuppe
Champignons Jakobsmuscheln Gänseleber Kalbsbries
Chicoree Kabeljauleber Pasteten Mozzarella
Endivie Kammmuscheln (ohne Mehl) Omelett
Feldsalat Kaviar Presskopf Rühreier
Gewürzgurke Krabben Gekochter Schnecken
Gurke Marinierter Lachs Schinken Warmer
Kohl

Kopfsalat

Langusten

Makilen

Roher Schinken Sülze Ziegenkäse
Kresse

Lauch

Löwenzahn

Palmherzen

Paprikaschoten

Rettich

Sellerie

Sojabohnen­

sprossen

Spargel

Tomaten

Meerschnecke

Räucherlachs

Sardellen

Sardinen

Scampi

Thunfisch

Tintenfisch

Venusmuscheln

Schweinswurst
verboten meiden meiden Meiden
Kartoffeln Klößchen Blätterteig
Mais Pasteten auf Blinis
Reis Mehlbasis Croutons
Rüben Weißwurst Käsefondue

Könftjinpastete

Krapfen

Pfannkuchen

Pizza

Quiches

Souffle

Toasts

Fisch

Aalquappe

Fleisch

Hammel

Geflügel

Ente

Wurst, Wild, Innereien

Blutwurst

Barsch Kalb Fasan Bratwurst
Forelle Lamm Gans Hase
Hering Rind Hähnchen Kalbsbries
Kabeljau Schwein Huhn Nieren
Lachs Kapaun Kaninchen
Makrele Perlhuhn Ochsenzunge
Rotzunge Pute Reh
Rotbarbe Taube Rinderherz
Sardine Wachtel Schinken
Seelachs Schweinsfüße
Seezunge Wildkaninchen
Thunfisch Wildschwein
Weißfisch
Zander
Alle Meeres­und Flussfische
verboten meiden meiden meiden
Panierter Fisch fette Stücke die Haut
Empfohlen Verboten
Auberginen Couscous
Artischocken Karotten
Blumenkohl Kartoffeln
Grüne Bohnen Kastanien
Brokkoli Mais
Champignons Reis
Chicoree Teigwaren
Gemüsepastete (ohne Kartoffeln)
Kohl
Kopfsalat
Lauch
Mangold
Paprikaschoten
Ratatouille
Sauerampfer
Sauerkraut
Schwarzwurzel
Spinat
Sellerie
Tomaten
Zucchini
Zwiebeln